top of page

Tipps zur Vorbereitung Ihres Winter-Fotoshootings mit Ihrem Pferd

Der Termin für Ihr Fotoshooting steht fest und Sie fragen sich, was Sie vorbereiten und mitbringen müssen, damit alles so reibungslos wie möglich verläuft und Sie mit den unglaublichen Fotos abreisen, die Sie sich während Ihres Shootings so erhofft haben. In diesem Artikel finden Sie alle nützlichen Tipps, um sich und Ihr Pferd richtig vorzubereiten.





1 – Vorwegnehmen


Angst, am großen Tag etwas zu vergessen? Das Beste ist, im Voraus zu antizipieren!

Notieren Sie sich das Datum Ihres Shootings in Ihrem Terminkalender und planen Sie Folgendes:

  • Ein kostenloser Termin am Vortag oder am selben Morgen für eine gute heiße Dusche und eine komplette Umgestaltung Ihres Pferdes. Von den Nüstern bis zu den Hufen muss es tadellos sein! Und Sie müssen Ihre gesamte Ausrüstung vorbereiten, um nicht ein paar Stunden vor dem Treffen mit uns in Eile zu sein. Warten Sie also nicht bis zur letzten Minute, um sich zu organisieren...

  • einen Termin für die letzten Nachbesserungen ein paar Stunden vor unserem Termin, da Sie bei Ihrer Ankunft im Stall nicht vor einer bösen Überraschung sicher sind...

  • Die Zeit, die Sie benötigen, um zu unserem Treffpunkt zu gelangen (Fahrt mit dem Van zum Parkplatz + letzte Bürste und Schwamm + Fußweg zum Aufnahmeort)


Soll ich seine Mähne schneiden?

Wenn er eine schöne, lange Mähne hat, berühren Sie sie nicht, wir lieben sie (das empfiehlt Martine, wenn es für Ihr Pferd möglich ist)! Wenn Sie eine kurze Mähne haben, achten Sie darauf, diese für ein gepflegtes Finish anzupassen.


Mähen oder nicht?

Planen Sie jetzt ein, dass wir Ihr Pferd nackt, ohne Sattel oder Decke fotografieren und dabei auf die Scherung oder das natürliche Fell achten. Wir streben nach einem natürlichen, aber gepflegten Ergebnis und möchten unbedingt ein allzu sichtbares Mähen vermeiden...

Wenn es gemäht wird, sollte das vollständige Mähen mehrere Wochen im Voraus erfolgen. Bitte vermeiden Sie gerade Schnitte oder Fellschnitte, frisch vom Vortag, da diese nicht besonders gut zum Stil des Fotos passen würden, das Sie aufnehmen möchten.

Wenn Ihr Pferd ein volles Fell hat, lassen Sie es natürlich. Was könnte in einer verschneiten Umgebung natürlicher sein?



2 – Konzentrieren Sie sich darauf, dass Ihr vierbeiniger Freund gut aussieht


Shampoo vom Vortag


Wenn Sie die Möglichkeit haben, beginnen Sie damit, Ihr Pferd vollständig zu duschen und zu waschen, damit es sauber ist und ein glänzendes Fell hat. Verwenden Sie unbedingt ein pferdefreundliches Shampoo und eine Spülung und spülen Sie es gründlich aus, um Hautreizungen zu vermeiden.


Kleiner Profi-Tipp: Füllen Sie einen Eimer mit Wasser, geben Sie 5 bis 10 % Apfelessig hinzu und verwenden Sie diese Mischung als letztes Spülwasser für den Körper und die Haare Ihres Pferdes. Kein Nachspülen nötig. Der Essiggeruch verschwindet, sobald Ihr Pferd trocken ist, der Glanz bleibt jedoch erhalten und verleiht dem Fell auf den Fotos tolle Reflexe!

Wenn Ihr Pferd eine lange Mähne hat, denken Sie daran, sich die Zeit zu nehmen, sie richtig zu entwirren.


Sobald das Pferd sauber ist, trocknen Sie es mit einem Wärmemesser und einem weichen Handtuch gut ab, insbesondere bei kaltem Wetter.


Sobald es trocken ist, empfehle ich Ihnen dringend, es mit einer für die Jahreszeit geeigneten Decke abzudecken, damit es nicht schmutzig wird, und es für die Nacht wieder in eine saubere Box zu legen.< /p>


Besorgen Sie sich kurz vor dem Shooting eine weiche Kappe und Reinigungstücher oder einen Schwamm und heißes Wasser in einer Thermoskanne, um die letzten Schmutzspuren zu entfernen. Denken Sie daran, besonders auf empfindliche Bereiche wie Kopf, Mähne, Schweif und Gliedmaßen zu achten.


Vergessen Sie nicht, die Schleimhäute mit einem sauberen Schwamm oder Babytüchern zu reinigen und nehmen Sie diese Hilfsmittel für letzte Ausbesserungen vor Ort mit. Für optimalen Glanz können Sie es mit einem speziellen Entwirrungsprodukt besprühen.


Mähnen- und Schweifpflege

Eine schöne Mähne und ein schöner Schweif tragen zweifellos dazu bei, dem Aussehen Ihres Pferdes einen zusätzlichen Hauch von Eleganz zu verleihen. Entwirren Sie Mähne und Schweif vor dem Fotoshooting vorsichtig mit einem Kamm oder einer grobzinkigen Bürste. Möglicherweise möchten Sie die Mähne oder den Schweif vor dem Fotoshooting flechten, um sie sauber zu halten und ein Verheddern zu verhindern. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Zöpfe locker sind und sich leicht entfernen lassen, ohne dass es zu Beschwerden kommt.


Hufpflege

Gut gepflegte Clogs sind für jedes Fotoshooting unerlässlich. Gesunde Hufe tragen zum Gesamtbild Ihres Pferdes bei und zeigen Ihr Engagement für dessen Wohlergehen. Denken Sie also daran, sie gründlich zu reinigen und zu bürsten, bevor Sie kurz vor der Sitzung eine Salbe oder ein Fett auftragen, das an Ihren Fußtyp angepasst ist, damit sie glänzen.



3 – Planen Sie, in Begleitung zu kommen


Um den Stress zu vermeiden, pünktlich an einem Ort anzukommen, den Sie und Ihr Pferd nicht kennen, mit dem Schnee, der Kälte und der ganzen Ausrüstung, die Sie tragen müssen, empfehle ich Ihnen dringend, wenn Sie können, in Begleitung zu kommen . Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie mit mehreren Pferden anreisen ... Organisieren Sie sich also jetzt und kontaktieren Sie eine Vertrauensperson, die sich Ihre Bedürfnisse und die Ihres Pferdes anhört und Ihnen vor Ort weiterhelfen kann. Wir werden es nicht versäumen, sie einzubeziehen, um die Aufmerksamkeit Ihres Pferdes zu erregen. Eine lustige und bereichernde Erfahrung...



4 – Bedecken Sie sich gut


Es ist Januar und Sie werden wahrscheinlich einige Zeit im Schnee verbringen müssen. Ziehen Sie sich also richtig warm an. Bringen Sie Schichten mit, damit Sie sich bedecken und enthüllen können. Und planen Sie dasselbe für Ihr Pferd. Vergessen Sie nicht, warme Handschuhe, einen Schal und eine gute Mütze mitzubringen. Hohe, pelzgefütterte Stiefel, damit Sie im Schnee laufen können, ohne auszurutschen und warm zu bleiben, sowie sichere wasserdichte Hosen.



5 – Vergessen Sie nichts vor Ort


WICHTIG – An manchen Orten, die wir besuchen können, dürfen wir keine Spuren unserer Reise hinterlassen. Bitte stellen Sie vor Ihrer Abreise die nötige Ausrüstung und Zeit zur Verfügung, um den Kot einzusammeln.



6 – Vergessen Sie nicht das Wesentliche


Kleine Liste, damit Sie am großen Tag nichts vergessen:

  • Wasserdichte und warme Kleidung für Sie

  • Warme Decke für Ihr Pferd

  • Pflegeset für letzte Ausbesserungen am Aufnahmeort (Bürsten, Tücher, Hufkratzer, Schwamm, heißes Wasser in einer Thermoskanne)

  • Extra langes Schlüsselband

  • Badine/Stick, um Ihr Pferd in Bewegung zu bringen

  • Kleine Plastiktüte zum Aufhängen am Stock

  • Was auch immer Ihnen sonst noch hilft, Ihr Pferd ruhig oder ausdrucksstark zu machen (das wissen nur Sie so gut!)

  • Schaufel und Eimer, um den Kot Ihres Pferdes aufzufangen



Fotohalfter werden Ihnen vor Ort ausgeliehen und während der Retusche gelöscht, damit auf den gerenderten Fotos der Eindruck entsteht, dass Ihre Pferde in völliger Freiheit galoppieren.


Wir freuen uns darauf, Sie dort für Ihre unvergesslichen Fotos begrüßen zu dürfen!!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page